Seite 13
Ehemalige Welpen
Frodo vom Eltingmühlenbach ist gekörter Deckrüde bei Kosmas Rasselbande in Bretten.
Dort lebt auch Kiara. Beide Hunde sind nachweislich HD-FREI.
Guten Morgen, eigentlich wollte ich mich schon lange einmal melden, aber Sie wissen ja, wegen der Pfotengröße kann ich nicht selbst schreiben und mit dem Personal hat man so seine Probleme.
Die Erziehung der Dosenöffner macht große Fortschritte und ich fühle mich sehr wohl. Bei meiner Essensauswahl bin ich etwas eigen, Dosen- oder Trockenfutter ist nicht meine Welt, ich glaube ich konnte das auch erfolgreich vermitteln.
Ich schicke Ihnen in der Anlage eine Fotografie vom November 2009 und wünsche Ihnen, Ihrer Familie meinen Eltern und Geschwistern alles Gute, einen erholsamen Jahreswechsel und ein erfolgreiches Jahr 2010.
Thor
Hallo Familie Schapmann,
 
dat Adelchen hat sich erstaunlicher weise schnell bei uns eingelebt.
Am ersten Tag war sie etwas schüchter und zurückhalten, was natürlich völlig normal ist.
Dieses verlor sich bereits am 2 Tag und sie ist neugierig und erkundet mittlerweile alles.
Anbei ein Paar Fotos.
Wir sind vollstens zufrieden und Happy. :-)
 
Viele Grüße aus Stadtlohn von
          dat Adelchen
Don Vito mit 10 Wochen - seine erste Hundeplatzerfahrung
Hallo Familie Schapmann,
immer noch ein bisschen undicht meldet sich schon wieder Donni.
Es klappt alles sehr gut.
Am Samstag waren wir zum Welpenspiel (ausschließlich Hovawarts). Die Aufgaben dort hat er super gemeistert. Erst kam ein großer Mann mit schwarzem Mantel, schwarzem Regenschirm und schwarzem Koffer. Hinter unseren Beinen hat er sich versteckt, ist aber später dann mal schnuppern gegangen.
Dann kam eine Röhre. Erst zögerlich mit Futter, anschließend gab es nichts Schöneres mehr, als dort durch zu laufen. Dann ein Gestell mit Dosen, die klappern wenn man durchläuft, auch das hat ihn nicht beeindruckt. Zum guten Schluss ein Rollstuhlfahrer, ein Kinderwagen und Jemand mit Krücken. Respekt, aber keine Angst.
Nur beim Spiel mit den anderen Welpen, alle viel älter, hat er das Weite gesucht. Vor anderen Hunden auf der Straße erst auch. Jetzt ist er mutiger und geht mal schnuppern. Natürlich ängstlich und immer mit Rückzugsmöglichkeit. Aber wehe die drehen sich um und gehen weg. Dann hat er eine große Klappe, knurrt und bellt.
Ansonsten ist er eher ein Vertreter der ruhigen Art. „Schon wieder raus???, keine Lust, zieh mich mal die ersten paar Meter!“ Dabei gehen wir wirklich nicht weit, dreimal am Tag ca. 15 Minuten (die Strecke könnte locker in 10 Minuten erledigt sein), ansonsten nur um die Ecke.
Der Fussball der Jungen hat ihm erst Angst eingejagt, großes dunkles rundes Ding. In ein Handtuch eingepackt (weiß), war er weniger bedrohlich und lustig zum Spielen. Jetzt ist der Ball auch ohne Handtuch sein liebstes Spielzeug.
Nachts schafft er jetzt 6 Stunden, dann aber wacker!
Im Auto ist er jetzt ruhiger, die ersten Meter wird gejammert, dann schläft er ein. Danke für die Tips!
 Und „Beißen“, ja das ist schwierig. Sobald man ihn anfasst, schnappt er im Spiel zu. Wir haben das mit dem Schnauzengriff ziemlich im Griff und hoffen, das ist richtig.
„sitz“ klappt immer, wenn er nicht anderweitig abgelenkt ist, „platz“ mit Leckerchen, „aus“ wenn er nicht gerade seine dolle Stunde hat, „komm“ wenn er nicht allzusehr abgelenkt ist, immer aber draußen an der 5 m Leine.
Wir lernen also alle immer mehr dazu.
Liebe Grüße aus Marl,
donni%2023.jpg
ascko%201%2004.jpg
frodo%2098.jpg
kiara%2099.jpg
leila%20100.jpg
thor%20101.jpg
dana%20102.jpg
zurück
weiter
bone.gif
bone.gif